Sonntag, 29. September 2019

Intro


Muss der Islam raus aus Deutschland?

Ich habe die auf einer Facebook-Seite veröffentlichte Forderung, der Islam müsse raus aus Deutschland, als neofaschistisch eingestuft. Die Oldenburger Staatsanwaltschaft klagte mich an. Das Wilhelmshavener Amtsgericht verurteilte mich zu einer Geldstrafe. Dagegen habe ich Berufung eingelegt. Die Berufungsverhandlung fand am 31. Oktober 2013 vor dem Oldenburger Landgericht statt. Ich wurde frei gesprochen. Ich bleibe dabei: Wer den Islam aus Deutschland vertreiben will, denkt neofaschistisch. Dazu ein Zeitungsbericht 

Staatsvertrag in Niedersachsen
Landesregierung und muslimische Verbände
Nehmen Gesprächsfaden auf

Leserbrief an Zeitschrift "Geschichte"
Islam - ein Teil von uns?
Merkwürdiges aus Wilhelmshaven

Kopftuch-Verbot
Klägerin nicht aus religiösen Gründen benachteiligt
Hier klicken 

Das Christentum
"Pack dir eine Frau"
Hier lesen

Nachrichten
Aus der islamischen Welt
Hier lesen

Kommentare:

  1. warum der staatsanwalt sollch eine anklage erhebt, ist mir ein rätsel. will der die ehemaligen freien wähler anschließend verbieten lassen?

    AntwortenLöschen
  2. soll das ein politischer prozess werden?

    AntwortenLöschen
  3. wie wars denn bei gericht?

    AntwortenLöschen
  4. Er polterte so laut und populistisch gegen die Euro-Rettung, bis sich Rechtsextreme davon angezogen fühlten. Die Freien Wähler waren nicht wiederzuerkennen.

    Steht heute in der Süddeutschen Zeitung...

    AntwortenLöschen
  5. Der Chef der Freien Wähler lockt mit seinen populistischen Aussagen zum Euro-Rettungsschirm Rechtsextreme an. Das stört nicht nur seine möglichen Koalitionspartner, sondern auch die eigenen Parteifreunde.

    Süddeutsche Zeitung,23. August 2012

    AntwortenLöschen